Isoglossen und Heteroglossen

Mich hat das ja schon immer verwirrt: der Begriff der Isoglosse. In der Linguistik bezeichnet man als  Isoglosse eine Linie in einem Sprachatlas, die zwei Ausprägungen eines sprachlichen Merkmals trennt. Eine der bekanntesten Isoglossen ist z.B. die sogenannte Benrather Linie, benannt nach der Kleinstadt Benrath bei Düsseldorf, die die Aussprache von maken und machen trennt.

Das Wort Isoglosse wurde nach dem Vorbild anderer sogenannter Isolinien gebildet. Isolinien sind Linien, die Punkte auf einer Karte verbinden, die den gleichen Wert aufweisen. So verbinden z.B. Isotherme Linien mit gleicher Temperatur. Aber eine Isoglosse dagegen verbindet keine Linien gleicher Aussprache, sondern trennt verschiedene Aussprachevarianten. Leider wird der Begriff wohl erhalten bleiben, da er sich schon längst eingebürgert hat und Vorschläge zu seiner Ersetzung durch Begriffe wie Heteroglosse (z.B. Sihler 200:260) scheinen verlorene Liebesmüh.

Literatur:

Sihler, A. L. (2000): Language History. An Introduction. Amsterdam & Philadelphia: John Benjamins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.