Minus neun Dezibel

Immer wieder hört man in den Medien von sogenannter ‚Lärmverschmutzung‘, ein Thema, das besonders hinsichtlich unserer Gesundheit und hinsichtlich unserer Umwelt von Bedeutung ist, denn Lärm bedeuted Stress – und das nicht nur für den Menschen, sondern z.B. auch für Meeresbewohner.
Doch auch Stille haben wir Menschen nicht gern, wie sich im Alltag leicht beobachten lässt – wir sprechen mit uns selbst, schalten Radio oder Fernseher an, wenn wir alleine sind oder schlafen mit offenem Fenster. Das alles hat zwar weniger mit Sprachwissenschaft zu tun, die Ergebnisse der Orfield Laboratories haben es mir aber trotzdem so angetan, das ich Sie hier kurz zusammenfassen möchte: Dort wurde ein Raum geschaffen, in welchem 99,9 Prozent allen Schalls absorbiert wird und damit eine Lautstärke von -9 dB herrscht (Dezibel ist ja eine logarithmische Referenzeinheit, die auch negative Werte annehmen kann). Da Menschen nicht nur an Schall gewöhnt sind, sondern wir ihn unter anderem auch zur Orientierung nutzen, ist ein Aufenthalt in einem solchen Raum gar nicht so angenehm, wie man vielleicht vermuten möchte. Länger als eine dreiviertel Stunde hat es wohl noch niemand geschafft, in dem Raum zu bleiben. Siehe auch hier.

Danke an Martin für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.